Alpin Notruf: 140

Die Hundestaffel des österreichischen Bergrettungsdienste hat im Jahr bis zu 4 x die Möglichkeit auf dem Militärischen Gelände des Bundesheeres auf den Trümmerfeldern im Theresienfeld zu trainieren. Dies ist eine zusätzliche Übungseinheit, damit auch unsere Hunde auf Schadensflächen, ihre Arbeit sicher verrichten können.

Im Regelfall verrichten die ÖBRD Hunde als Lawinenhunde ihre Arbeit am Schnee oder als Suchhunde im unwegsamen Gelände. Eine Suche und Bewegen auf Trümmerfeldern ist eine zusätzliche Herausforderung für das Einsatzteam.

Der Hund muss über die Schadenstellen gelenkt werden und sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen. Geruchsströme aus den verschiedenen Winkel und Kanälen kommen auf ihn zu und er weiß nicht, wie er zu dem Verunfallten kommt, bzw. wo der Verschüttete liegt.

Gemeinsam konnten wir beim letzten Mal vom 4. – 6. Mai mit 2 Hundeführern aus Italien (Guardia di Finanza) sowie aus Kärnten und Niederösterreich eine gute Übung absolvieren.

Beim nächsten Mal haben sich auch die Kameraden aus Tirol und die HF aus Vorarlberg angemeldet. Man sieht, echten Bergrettungshundeführer ist kein Weg zu weit.

Bilder Copyright: ÖBRD, Josef Lederhaas