Alpin Notruf: 140

Ende November wurde im Festsaal des BMI ein Buch über und von der Alpinpolizei präsentiert sowie Auszeichnungen an verdiente Polizistinnen und Polizisten mit dieser Sonderverwendung durch Innenminister Herbert Kickl verliehen.

Der ÖBRD durfte dabei sein und gratuliert allen Beteiligten recht herzlich.

Etwa zwei Drittel des Österreichischen Staatsgebietes ist Alpines Gelände. Der exekutive Sicherheitsdienst in diesem Gelände stellt eine besondere Herausforderung dar und bedingt leistungsfähiges und gut ausgebildetes Personal.

Folgende Kernaufgaben sind zu bewältigen:

ERHEBEN von Unfällen im alpinen Gelände, Anzeige- bzw. Berichterstattung an Gerichte und Staatsanwaltschaften sowie Verwaltungsbehörden. Dabei müssen alle Bereiche des Alpinsports – vom Klassischen Bergsteigen bis hin zu den Trendsportarten – abgedeckt werden, nicht zu vergessen die Unfälle im Winter im organisierten und nicht organisierten Schiraum (Kollisionen, Liftunfälle, Lawinenunfälle) sowie teilweise Flugunfälle (Paragleiter, Segelflugzeuge etc.). Die gewonnenen Erkenntnisse bei den Erhebungen bilden einen wesentlichen Baustein für die Unfallursachenforschung. 

  • FAHNDEN im Alpinen Gelände nach Verdächtigen Straftätern oder Vermissten…
  • RETTEN/HELFEN im Sinne des § 19 Sicherheitspolizeigesetz in Zusammenarbeit mit den Rettungsorganisationen.
  • AUSBILDEN des eigenen Personals, welches für den Alpindienst benötigt wird.

LINKS:

https://www.bmi.gv.at/202/Alpinpolizei/start.aspx

Fotos: © ÖBRD