Alpin Notruf: 140

Rund 13.000 Bergretterinnen und Bergretter stehen in Österreich für Einsätze und Hilfeleistungen im unwegsamen, insbesondere alpinen Gelände, zur Verfügung. Oftmals arbeiten Ortsstellen bei Einsätzen zusammen um eine für den Verunfallten bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.

2 ÖBRD Landesorganisationen am Lawinenkegel am Dachstein

Bei Einsätzen in grenznahen Gebieten, oder Aufgrund von der Außergewöhnlichkeit des Ausmaßes wird auch über Landesgrenzen hinweg zusammengearbeitet. Der tragische Einsatz am Dachstein mit 5 Verschütteten zeigt, wie engmaschig diese Vernetzung funktioniert. Bergretterinnen und Bergretter aus Oberösterreich und der Steiermark waren hier vor Ort.

Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen

Neben den Bergretterinnen und Bergrettern, Bergrettungslawinenhunden waren Alpin- und Flugpolizei, Bundesheer, ÖAMTC und Heli Austria Rettungshubschrauber vor Ort.

Schwarzer Lawinen Sonntag am 8.3.2020

Der kürzlich erschienene Jahresbericht des Kuratoriums für alpine Sicherheit führt im Zeitraum von 01.11.2019 bis 01.03.2020 6 Lawinen Tote an. [www.alpinesicherheit.at]

Leider kam es nun alleine am 08.03.2020 zu insgesamt 7 Bergungen von Lawinenopfern mit Todesfolge in Österreich. (5 Oberösterreich, 1 Kärnten, 1 Niederösterreich)