Alpin Notruf: 140

Die Suche nach abgängigen Personen in unwegsamen und alpinen Gelände ist immer Zeit- und Mannschaftsintensiv. Rund 500 Mal müssen BergretterInnen und AlpinpolizistInnen für solche Einsätze pro Jahr ausrücken.

ALPINE PARKUHR
Die „alpine Parkuhr“ schafft Klarheit, ob SportlerInnen abgängig sind. Auf der leicht hinter der Windschutzscheibe deponierbaren Uhr können, wie bei einer herkömmlichen Parkuhr, das Datum und die Uhrzeit, an der man spätestens zurück sein möchte, eingetragen werden. Auch Telefonnummern können hinterlassen werden und im Idealfall ergänzt man noch sein Tourenziel. So hilft die „alpine Parkuhr“ mit, unnötige Bergrettungseinsätze zu vermeiden, lässt aber im Ernstfall schneller auf Hilfe hoffen.
Unabhängig davon ist es immer empfehlenswert, jemandem zu sagen, wo man hinmöchte, welchen Weg man vor hat zu nehmen und wann man ungefähr zurück sein möchte. Auch so kann im Zweifelsfall rascher und gezielter Hilfe angefordert werden!
Die alpine Parkuhr kann bei den Bergsteigerdörfern und dem Alpenverein bezogen werden.

RECCO REFLEKTOREN
Eine zusätzliche Ergänzung für ein rasches Auffinden von abgängigen Personen bietet ein Recco-Reflektor der einfach an einen Rucksack befestigt, oder Helm aufgeklebt werden kann. Vielfach sind diese Reflektoren auch bereits in der Sportkleidung und Ausrüstung integriert.
Seit 2019 verwendet die österreichische Flugpolizei, in Zusammenarbeit mit dem ÖBRD, RECCO SAR Helikopter Detektoren zur großflächigen Suche von vermissten Personen im freien Gelände.
In nur 6 Minuten kann so ein Quadratkilometer genauestens abgesucht werden, bei einer terrestrischen Suche wird dafür ein Vielfaches an Zeit und Ressourcen benötigt.
Der RECCO SAR Helikopter Detektor ist eine Weiterentwicklung des seit 1983 existierenden RECCO-Lawinenrettungs-Systems und kann nun Sportarten unabhängig, ganzjährig zur Vermisstensuche eingesetzt werden.
Nähere Informationen dazu: -> hier klicken

Cookie Consent mit Real Cookie Banner