Alpin Notruf: 140

Neue Möglichkeit der Personensuche im freien Gelände

Einer Kooperation zwischen Bergrettung, Polizei und der Firma Recco ist es zu verdanken, dass österreichweit neue Flächensuchgeräte zur Auffindung von abgängigen und vermissten Personen in unbewohntem Gelände, die entweder an  Bekleidung oder weiteren Ausrüstungsgegenständen mit Reccoreflektoren ausgestattet sind, in Einsatz gebracht werden können. Das Suchgerät wird mittels Tau an einem Hubschrauber befestigt und kann so rasch große Flächen absuchen.

Gebhard Barbisch, internationaler Bergrettungsexperte und ÖBRD Bundesverbandsreferent hat gemeinsam mit dem Leiter der BMI Flugpolizei Mag. Werner Senn und Lennart Brügge von der Firma Recco dieses Projekt in Österreich ins Leben gerufen.  Aus den Daten der Alpinpolizei ergibt sich, dass in Österreich jedes Jahr ca. 550 Personen im freien Gelände vermisst werden. Bergrettung und Alpinpolizei sind gefordert, da trotz modernster Mittel wie Wärmebildkamera und Handyortung unwegsames Gelände oftmals viele Stunden zu Fuß abgesucht werden muss. Dies kostet Zeit und Ressourcen.

Österreich ist das erste Land weltweit, das die neuen Detektoren flächendeckend einsatzbereit hat. In 4 Bundesländern sind die Detektoren stationiert, alle 7 ÖBRD Landesorganisationen schulen dafür Bergretter, um diese Geräte gemeinsam mit der Flug- und Alpinpolizei im Hubschrauber einsetzen zu können.

Die Personen-Ortungstechnologie der schwedischen Firma bietet mit der Entwicklung des RECCO Helikopter Detektors ein neues Werkzeug, um große Flächen freien Geländes schnell und effektiv nach vermissten Personen abzusuchen. Der Helikopter Detektor ist eine Weiterentwicklung des RECCO Lawinenrettungs-Systems. Dieses wird seit vielen Jahren weltweit von Bergrettern und Skigebieten als zusätzliche elektronische Verschütteten-Suchmethode eingesetzt.

Die Technologie baut auf ein gerichtetes Radarsystem auf. Um vom Strahl des Detektors geortet werden zu können, muss man mit einem entsprechenden Reflektor ausgerüstet sein. Der Rettungs-Reflektor ist ein passiver Transponder, benötigt keine Batterie, ist relativ klein und einfach anzuwenden.

Die Reichweite des Reflektors hängt jedoch

  • von der Art des Reflektors,
  • der Position am Körper,
  • der Position des Körpers zum Helikopter und
  • der Lage (Verdeckung) des Reflektors (nasser Schnee, menschl. Körper, Wasser, etc.)

Seitens der Einsatzkräfte erhofft man sich durch die neue Suchmethode eine Steigerung der Effizienz und Schonung der Ressourcen.