Alpin Notruf: 140

Seit 2017 finden auf Einladung des Bundesverbands regelmäßige Treffen (2x jährlich) der leitenden Angestellten der Geschäftsstellen statt.

Der Austausch auf dieser Ebene kommt allen Bergrettern zugute, da oftmals gleiche Themen in den Landesorganisationen zu bearbeiten sind und Erfahrungen so einfach und unkompliziert untereinander kommuniziert werden können.

Auch große gemeinsame Themen werden in dieser Runde bearbeitet. So konnte kürzlich ein verbesserter Umfang der Unfallversicherung für alle Bergretter am 1.10.2018 in Kraft treten.

Dieser Basisversicherungsschutz ist, sowie die Bergekostenvorsorge, österreichweit einheitlich und ermöglicht eine Gleichbehandlung aller Bergretterinnen und Bergretter. Besonders erfreulich ist, dass der Bundesverband die Kosten dafür zur Gänze übernehmen kann und somit auch die Landesorganisationen finanziell entlastet werden.

Diese Vernetzung und gemeinsame Vorgehensweisen, im Sinne der Nutzung von Synergien, wird weiter ausgebaut, die Nutzung einer eigenen Software für einen effektiven Austausch von Informationen vereinbart.

 

Fotos: Copyright ÖBRD