Alpin Notruf: 140

Freiwilliges Engagement!

Unsere mehr als 12.700 Bergretter und Bergretterinnen stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bei jedem Wetter freiwillig und unentgeltlich bereit, um bei einem Unfall im unwegsamen, alpinen Gelände rasch und effizient Hilfe leisten zu können.

Freiwilliges Engagement!

Unsere mehr als 12.700 Bergretter und Bergretterinnen stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bei jedem Wetter freiwillig und unentgeltlich bereit, um bei einem Unfall im unwegsamen, alpinen Gelände rasch und effizient Hilfe leisten zu können.
Neues Handbuch Medizin

Neues Handbuch Medizin

Mehr als zwei Jahre arbeitete das Landesärztegremium sowie ausgewählte Fachreferenten an der Entwicklung der neuen österreichweit einheitlichen Lehr- und Lernunterlage. „Das neue gemeinsame Handbuch bildet die theoretischen Grundlagen ab, welche die mehr als 12.700...

mehr lesen
Nationalfeiertag ÖBRD und BMI in Wien

Nationalfeiertag ÖBRD und BMI in Wien

Der Österreichische Bergrettungsdienst freut sich über den immensen Andrang und das große Besucherinteresse am alpinen Rettungswesen. Auf Einladung des Bundesministerium für Inneres konnte der Österreichische Bergrettungsdienst, vertreten durch die Landesorganisation...

mehr lesen

Unsere 7 Landesorganisationen:

Kärnten NiederösterreichWien Salzburg Steiermark Tirol Ober-österreich Vorarlberg

Auszug aus den ÖBRD Bundesverband Statuten – Grundsätze des Österreichischen Bergrettungsdienstes:

Der Österreichische Bergrettungsdienst – kurz ÖBRD bezeichnet – ist eine gesetzlich  anerkannte Hilfs- und Rettungsorganisation und aus dem Bemühen entstanden, im unwegsamen, insbesondere alpinen Gelände Hilfe zu leisten. Er ist bestrebt, durch seine nationalen und internationalen Tätigkeiten, menschliches Leiden jederzeit zu verhüten sowie Leben und Gesundheit zu schützen. Er ist unabhängig, leistet freiwillige Hilfe und ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.

Zweck des Österreichischen Bergrettungsdienstes ist es, insbesondere im unwegsamen, alpinen Gelände Verunglückten, Vermissten oder sonst in Not Geratenen zu helfen, sie zu versorgen, zu bergen und zu retten.

Weitere Beiträge

Archiv

„Rotes Kreuz“ ist die stärkste Marke in Österreich

Das Rote Kreuz ist laut BrandAsset Valuator (BAV) 2018 die stärkste Marke in Österreich. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg! Näheres dazu und ein Interview mit ÖRK Präsident Gerald Schöpfer ist auf der ÖRK Facebook Seite zu erfahren....

ÖBRD Know How international gefragt

Die XXIV. Olympischen Winterspiele sollen vom 4. bis zum 20. Februar 2022 in China ausgetragen werden. Im Vorfeld dazu besuchten hochrangige Vertreter der Provinzregierung Guizhou Vertreter von österreichischen Schlüsselunternehmen, sowie Behörden- und...

ICAR, ÖBRD und „MountainSafety.info“

Rund 50 Experten und hochrangige Funktionäre von internationalen Rettungsorganisationen, alpinen Vereinen und anderen Organisationen verbrachten einige Tage im Stubaital um die Entwicklungen rund um die Plattform „Mountain Safety Info“ zu besprechen. Neben zahlreichen...

Außerordentliche ÖBRD Bundesversammlung 2018

Bei schönstem Wetter trafen sich die Mitglieder des ÖBRD Bundesverbandes und Referenten zu einer außerordentlichen Versammlung in Anif am 21.04.2018. ÖBRD Präsident Stefan Hochstaffl führte durch den Tag und brachte die unterschiedlichsten Themen zur Besprechung,...

BËRGSTEIGER – SPENDENÜBERGABE

Die Inhaber des Start Up’s  BËRGSTEIGER  waren im Büro des Österreichischen Bergrettungsdiensts zu Gast. Pro Verkauf eines Produktes spendet BËRGSTEIGER  € 1 an die Österreichische Bergrettung 🇦🇹. Diese Aktion läuft seit einiger Zeit und so konnten nun Stefan...

Zusammenarbeit und Vertrauen: Flugpolizei, Alpinpolizei und ÖBRD

Zwischen den Beamten der Flug- und Alpinpolizei sowie Mitgliedern der Bergrettung ist eingespielte Teamarbeit eine Grundvoraussetzung zur Abwicklung erfolgreicher Einsätze. Bei Praxisübungen und Schulungen auf Landes- und Ortsstellenebene werden Abläufe trainiert und...

ÖBRD, ÖWR und ÖHR beantragen KFG Änderung

Der Österreichische Bergrettungsdienst (ÖBRD), die Österreichische Wasserrettung (ÖWR) und die Österreichische Höhlenrettung (ÖHR) sind bundesweit tätig und sehen sich seit längerem gegenüber anderen bundesweiten Feuerwehr- und  Rettungsorganisationen diskriminiert...

Alpinunfälle in Österreich 2017 – Presseaussendung des KURASI

Das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit (KURASI) stellt die österreichweite, unabhängige Arbeitsplattform zu alpinen Fachfragen und das Netzwerk für die Verbesserung der alpinen Sicherheit, im speziellen der Berg- und Schneesportausübung, dar. Der...

Lawineneinsatz

Dazu gab es kürzlich folgenden Beitrag in den Salzburger Nachrichten Fehlalarme nach Lawinen bringen Bergretter in Geldnot Suchaktionen nach Verschütteten sind nicht nur ein Wettlauf mit der Zeit – sie sind auch extrem teuer. Warum Augenzeugen von Lawinenabgängen...

Geborgene Personen (2017)

Einsätze (2017)

aktive Bergretter in Österreich (2017)