Alpin Notruf: 140

Freiwilliges Engagement!

Unsere mehr als 12.700 Bergretter und Bergretterinnen stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bei jedem Wetter freiwillig und unentgeltlich bereit, um bei einem Unfall im unwegsamen, alpinen Gelände rasch und effizient Hilfe leisten zu können.

Freiwilliges Engagement!

Unsere mehr als 12.700 Bergretter und Bergretterinnen stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bei jedem Wetter freiwillig und unentgeltlich bereit, um bei einem Unfall im unwegsamen, alpinen Gelände rasch und effizient Hilfe leisten zu können.
Austrian Standards – der ÖBRD wirkt mit

Austrian Standards – der ÖBRD wirkt mit

Katastrophen, Erdbeben, Großbrände, und andere Sonderlagen, ob von Menschen verursacht oder durch Naturgewalten ausgelöst sind Ausnahmesituationen, die rasche und abgestimmte Maßnahmen erfordern. Standards helfen bei der effektiven Koordination der unterschiedlichen...

mehr lesen
ORF ECO berichtet über ÖBRD, ÖAMTC und Flugpolizei

ORF ECO berichtet über ÖBRD, ÖAMTC und Flugpolizei

Bereits im Mai fanden die ersten Kontakte zu einem möglichen Bericht im ORF Wirtschaftsmagazin ECO statt. Inhalt soll die Finanzierung und Verrechnung von Einsätzen des ÖBRD sein. Soviel zu den Rahmenbedingungen. Als Drehort wurde die Hohe Wand in Niederösterreich...

mehr lesen
Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen

Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen

Post aus der Präsidentschaftskanzlei trifft nicht alle Tage in der Geschäftsstelle des Österreichischen Bergrettungsdienstes (ÖBRD) ein. Grund für dieses Schreiben ist die Würdigung der Leistung der rund 12.700 freiwilligen und im Ehrenamt tätigen Bergretterinnen und...

mehr lesen

Unsere 7 Landesorganisationen:

Kärnten NiederösterreichWien Salzburg Steiermark Tirol Ober-österreich Vorarlberg

Auszug aus den ÖBRD Bundesverband Statuten – Grundsätze des Österreichischen Bergrettungsdienstes:

Der Österreichische Bergrettungsdienst – kurz ÖBRD bezeichnet – ist eine gesetzlich  anerkannte Hilfs- und Rettungsorganisation und aus dem Bemühen entstanden, im unwegsamen, insbesondere alpinen Gelände Hilfe zu leisten. Er ist bestrebt, durch seine nationalen und internationalen Tätigkeiten, menschliches Leiden jederzeit zu verhüten sowie Leben und Gesundheit zu schützen. Er ist unabhängig, leistet freiwillige Hilfe und ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.

Zweck des Österreichischen Bergrettungsdienstes ist es, insbesondere im unwegsamen, alpinen Gelände Verunglückten, Vermissten oder sonst in Not Geratenen zu helfen, sie zu versorgen, zu bergen und zu retten.

Weitere Beiträge

Archiv

Freiwilligenfolder­präsentation des ÖBRD, ÖWR und ÖHR

Innenminister Kickl präsentierte Freiwilligenfolder am 18.07.2018 im BMI Folder soll Einladung zur Unterstützung der Freiwilligentätigkeit sein „Die österreichische Gesellschaft hat eine hohe Bereitschaft zur Freiwilligentätigkeit, das zeigt sich auch an der Vielfalt...

Freier Fotograf gab sich als Bergretter aus

Bei einem Einsatz der Ortsstelle Prägraten war plötzlich ein vermeintlicher Kamerad mehr vor Ort als geplant. Ausgerüstet mit einer Bergrettungsjacke wollte dieser bei einem größeren Sucheinsatz dabei sein. Doch den anwesenden Bergrettern war das Gesicht nicht bekannt...

50 Jahre Österreichisches Kuratorium für Alpine Sicherheit

Anlässlich des Jubiläums wurde unter der Schirmherrschaft des Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, am Freitag den 8.6.2018 in Innsbruck, die Festveranstaltung im Landhaus abgehalten. Das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit feiert Geburtstag. Vor 50...

ÖBRD Such- und Lawinenhunde

Die Hundestaffel des österreichischen Bergrettungsdienste hat im Jahr bis zu 4 x die Möglichkeit auf dem Militärischen Gelände des Bundesheeres auf den Trümmerfeldern im Theresienfeld zu trainieren. Dies ist eine zusätzliche Übungseinheit, damit auch unsere Hunde auf...

Flugpolizei – Missbräuchliche Bergungen künftig kostenpflichtig

Alpinisten, Wanderer und Bergsteiger, die sich vorsätzlich in Gefahr begeben, können künftig zur Kasse gebeten werden. Flug- und ALpinpolizisten der Polizei sind nach dem Sicherheitspolizeigesetz zur Hilfeleistung verpflichtet. Bis dato wurden Betroffene nicht zur...

„Rotes Kreuz“ ist die stärkste Marke in Österreich

Das Rote Kreuz ist laut BrandAsset Valuator (BAV) 2018 die stärkste Marke in Österreich. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg! Näheres dazu und ein Interview mit ÖRK Präsident Gerald Schöpfer ist auf der ÖRK Facebook Seite zu erfahren....

ÖBRD Know How international gefragt

Die XXIV. Olympischen Winterspiele sollen vom 4. bis zum 20. Februar 2022 in China ausgetragen werden. Im Vorfeld dazu besuchten hochrangige Vertreter der Provinzregierung Guizhou Vertreter von österreichischen Schlüsselunternehmen, sowie Behörden- und...

ICAR, ÖBRD und „MountainSafety.info“

Rund 50 Experten und hochrangige Funktionäre von internationalen Rettungsorganisationen, alpinen Vereinen und anderen Organisationen verbrachten einige Tage im Stubaital um die Entwicklungen rund um die Plattform „Mountain Safety Info“ zu besprechen. Neben zahlreichen...

Außerordentliche ÖBRD Bundesversammlung 2018

Bei schönstem Wetter trafen sich die Mitglieder des ÖBRD Bundesverbandes und Referenten zu einer außerordentlichen Versammlung in Anif am 21.04.2018. ÖBRD Präsident Stefan Hochstaffl führte durch den Tag und brachte die unterschiedlichsten Themen zur Besprechung,...

Geborgene Personen (2017)

Einsätze (2017)

aktive Bergretter in Österreich (2017)