Alpin Notruf: 140

Freiwilliges Engagement!

Unsere mehr als 12.700 Bergretter und Bergretterinnen stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bei jedem Wetter freiwillig und unentgeltlich bereit, um bei einem Unfall im unwegsamen, alpinen Gelände rasch und effizient Hilfe leisten zu können.

Freiwilliges Engagement!

Unsere mehr als 12.700 Bergretter und Bergretterinnen stehen 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bei jedem Wetter freiwillig und unentgeltlich bereit, um bei einem Unfall im unwegsamen, alpinen Gelände rasch und effizient Hilfe leisten zu können.
ZAMG unser Wetterpartner

ZAMG unser Wetterpartner

Die 1851 gegründete ZAMG ist der staatliche meteorologische und geophysikalische Dienst Österreichs. Stamm- und Hauptsitz der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik ist die Hohe Warte 38 in Wien Döbling. Auch der Österreichische Bergrettungsdienst profitiert...

mehr lesen

Unsere 7 Landesorganisationen:

Kärnten NiederösterreichWien Salzburg Steiermark Tirol Ober-österreich Vorarlberg

Auszug aus den ÖBRD Bundesverband Statuten – Grundsätze des Österreichischen Bergrettungsdienstes:

Der Österreichische Bergrettungsdienst – kurz ÖBRD bezeichnet – ist eine gesetzlich  anerkannte Hilfs- und Rettungsorganisation und aus dem Bemühen entstanden, im unwegsamen, insbesondere alpinen Gelände Hilfe zu leisten. Er ist bestrebt, durch seine nationalen und internationalen Tätigkeiten, menschliches Leiden jederzeit zu verhüten sowie Leben und Gesundheit zu schützen. Er ist unabhängig, leistet freiwillige Hilfe und ist nicht auf Gewinn ausgerichtet.

Zweck des Österreichischen Bergrettungsdienstes ist es, insbesondere im unwegsamen, alpinen Gelände Verunglückten, Vermissten oder sonst in Not Geratenen zu helfen, sie zu versorgen, zu bergen und zu retten.

Weitere Beiträge

Archiv

Alpinunfälle in Österreich 2018; Quelle: KURASI

Veröffentlicht vom Kuratorium für Alpine Sicherheit Betrachtungszeitraum der Auswertung: 01.01. bis 31.12.2018 Abfragedatum Datenbank: 08.01.2019 Im Jahr 2018 sind in Österreich zwischen 1. Januar und 31. Dezember 268 Menschen im Alpinraum tödlich verunglückt. Wie aus...

Interview zur Lawinensituation

Bergretter Matthias Cernusca, Landesleiter der Bergrettung NÖ/W und Vizepräsident des Bundesverbandes, im Gespräch mit dem ORF über die aktuelle Lawinensituation. Abrufbar bis zum 17.01.2019 in der TVThek des ORF unter folgendem Link: zur TVThek  

Winterliche alpine Unternehmungen

Zu Jahresende wurde bereits auf die Notwendigkeit von Ausbildung und der entsprechenden Vorbereitung für Bergtouren durch Bundesverbandsreferenten Klaus Wagenbichler hingewiesen. Den aktuellen Verhältnissen folgend unterstreichen wir die Bedeutung mit einem weiteren...

Social Media – ÖBRD Informiert

Das Kommunikationsverhalten unterliegt einem stetigen Wandel der Zeit mit Bezug auf die zur Verfügung stehenden Technologien. Der Bundesverband des ÖBRD nutzt neben dem Jahresbericht als Druckwerk auch die Möglichkeit des Internets und der sozialen Medien Instagram...

„Lebensretter 2018: Österreichs Heldinnen und Helden“ im ORF

Mit ihrem großartigen Einsatz retten die Mitglieder unterschiedlichster Rettungsorganisationen Tag für Tag Leben und bieten Hilfe, wo immer sie notwendig ist Bundeskanzler Sebastian Kurz ehrte neun mutige Lebensretterinnen und Lebensretter aus den Bundesländern sowie...

Freiwilliges Engagement im Wandel der Zeit

Der FVA und das Sozialministerium haben auch 2018 wieder eine ganztägige Konferenz zum Freiwilligenwesen mit internationalen und heimischen Experten veranstaltet. Heuer lag der Fokus auf aktuellen Trends und Entwicklungen im Freiwillligenwesen, insbesondere...

Videos zur Vorbereitung auf winterliche alpine Unternehmungen

Präventionsarbeit um Unfälle zu vermeiden und Einsätze erst gar nicht entstehen zu lassen ist eines der Ziele des Österreichischen Bergrettungsdienstes. Wesentlich dazu sind unter anderem eine korrekte Beurteilung des Lawinenlageberichts und das richtige Verhalten vor...

Wintersaison ist Lawinensaison

Gut gerüstet sind Österreichs Bergretterinnen und Bergretter samt ausgebildeten Lawinenhunden für den Winter. Eine fundierte Basisausbildung und regelmäßige Fortbildungen bereiten die rund 12.700 freiwilligen Mitglieder für den Fall der Fälle vor. Partnerschaften und...

Geborgene Personen (2017)

Einsätze (2017)

aktive Bergretter in Österreich (2017)